Univ.-Klinik für Kinder-/Jugendchirurgie

Schnelle und beste Hilfe bei einem Schädelhirntrauma.

Das schwere Schädelhirntrauma ist nach wie vor die häufigste Todesursache von Kindern und Jugendlichen. Die Unfallursache ist bei Kleinkindern in Stürzen zu finden, bei Schulkindern und Jugendlichen auch durch Sport oder Verkehrsunfälle. Ist das Schädelhirntrauma nicht tödlich, kann es schwere Folgen verursachen. Erfahrungen haben gezeigt, dass durch eine effiziente, frühzeitig erfolgreiche neurologische Rehabilitation bei Schädelhirntraumata II und III im Kindesalter diese Folgeschäden in bis zu 45 Prozent der Fälle verhindert bzw. in bis zu 70 Prozent die unvermeidlichen Folgen deutlich vermindert werden konnten. Durch die enge Kooperation von Kinder- und Jugendchirurgie sowie Neurochirurgie mit dem reKiZ kann eine adequate Erstversorgung garantiert und zu einem sehr frühen Zeitpunkt mit der kontrollierten und stationären Rehabilitation der kleinen Patienten unter Einbindung der Eltern und Pflegepersonen begonnen werden. Schon während der Intensivtherapie startet die Rehabilitation multidisziplinär mit einem individuellen Therapiekonzept.

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft (SALK)Impressum | AGB